Bis(s) in alle Ewigkeit

Twilight Rollenspiel Forum
 
StartseiteAnmeldenLogin
Neueste Themen
» Chat
Di Sep 10, 2013 2:48 am von Esme Cullen

» Steckbrief Caius
So Aug 18, 2013 4:17 am von Caius

» Steckbrief Demetri
Fr Jul 26, 2013 4:53 am von Demetri

» Wichtig!!! Bitte Lesen!!! Aktivität
Fr Jul 26, 2013 4:30 am von Demetri

» Spielregeln!
Fr Jul 26, 2013 4:05 am von Demetri

» Regeln
Fr Jul 26, 2013 4:03 am von Demetri

» Ansprechpartner für die User
Fr Jul 26, 2013 3:57 am von Demetri

» Wichtig!!
Do Jul 18, 2013 11:16 pm von Esme Cullen

» Happy Birthday Carlisle
Mo Jul 15, 2013 4:55 am von Esme Cullen

Admin
Die aktivsten Beitragsschreiber
Carlisle Cullen
 
Esme Cullen
 
Isabella "Bella" Swan
 
Edward Cullen
 
Alice Cullen
 
Jasper Hale
 
Mike Newton
 
Jessica Stanley
 
Demetri
 
Emmett Cullen
 

Teilen | 
 

 Aro

Nach unten 
AutorNachricht
Aro
Volturi
Volturi
avatar

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 22.05.13

BeitragThema: Aro   Mi Mai 22, 2013 4:11 am



Name:
Aro

Geburtstdatum:

um 1300 v. Christus

Zeitpunkt der Verwandlung:

um 1270 v. Christus

Urheber der Verwandlung:
unbekannt

Geburtsort:
Griechenland

Haarfarbe:
schwarz

Augenfarbe:

rot/schwarz (als Vampir), von einem milchigen Schleier überzogen

Größe:
1,78m

Äussere Erscheinung:

mittlere Größe und Statur, auffallend anmutige Bewegungen. Schulterlanges, pechschwarzes Haar und makellose Züge. Blasse, durchscheinende Haut

Besondere Fähigkeit:

kann durch Berühren einer Person sämtliche Gedanken lesen, die diese je gehabt hat

Ausbildung/Beruf:

neben Marcus und Caius einer der drei Anführer des Volturi- Clans; tritt meist als Sprecher der Volturi auf

Familien- bzw Clanbeziehungen:
seine Gefährtin ist Sulpicia, seine engsten Clanangehörigen sind Cauis, Marcus und Athenodora; seine leibliche Schwester Didyme lebt nicht mehr; die Mitglieder der Volturi- Leibwache sind ihm und den anderen Mitgliedern des inneren Zirkels untergeordnet

Biografie:

Aro wurde ungefähr 1300 v. Chr. in Griechenland geboren. Schon als Mensch war er vom Ehrgeiz besessen, und das Streben nach Macht war sein höchstes Ziel. Mit Mitte zwanzig wurde er in einen Vampir verwandelt, und bereits im ersten Jahrhundert seines Vampirlebens schloss er sich mit zwei anderen Vampiren- Marcus und Cauis- zusammen und verwandelte zwei Menschen in Vampire: seine Schwester Didyme und seine zukünftige Gefährtin Sulpicia. Aro gründete den Clan (zu dem auch Caius Frau Athenodora gehörte) in erster Linie, um seine persönlichen Machtambitionen zu verfolgen, wobei er zunächst sowohl auf zahlenmäßige Stärke setzte, als auch seine eigene machtvolle Fähigkeit zum Gedankenlesen zu vergrößern suchte. Aro, Caius und Marcus hatten ursprünglich vereinbart, gemeinsam zu herrschen, doch Aro war von Anfang an der Entscheidungsträger des Trios. Und so war es auch seine Idee, die den Grundstein zur Herrschaft der Volturi über die gesamte Vampirwelt legte: die Einführung der Vampirgesetze zum Wohle aller. Nachdem Marcus auf Grund seines persönlichen Schicksals jegliches Intresse an den Belangen des Clans verloren hatte und Caius sich mit zunehmender Besessenheit auf die Strafexpeditionen konzentrierte, war Aro schließlich für alle übrigen Aspekte der Volturi_ Herrschaft zuständig.
Aro ar der Letzte seines Clans, der eine Liebesbeziehung einging. Nachdem Marcus und Didyme ein Paar geworden waren, sah Aro das Kräfteverhältnis zu seinen Ungunsten verschoben (da er fürchtete, seine Schwester, die ihm früher eine sichere Verbündete gewesen war, würde sich bei internen Meinungsverschiedenheiten von nun an auf Marcus Seite schlagen). Aro beschloss daraufhin, seine zukünftige Gefährtin lieber unter den Menschen auszuwählen und zu verwandeln, als unter den Vampiren nach einer passenden Partnerin zu suchen, die womöglich shcon eigene Bindungen und Beziehungen geknüpft hatte, die seinen Plänen womöglich im Weg stehen würden. Er hatte einen bestimmten Frauentyp im Kopf, und in Sulpicia fand er schließlich, was er gesucht hatte: eine hübsche junge Vollwaise, die nur wenige Bindungen an andere Menschen hatte. Sein Werben war erfolgreich; Sulpicia war einverstanden, sich von ihm verwandeln zu lassen und seine seine Frau zu werden. Sie ist ihm bis heute treu ergeben.
Aro hatte seine Schwester selbst verwandelt, in der Hoffnung, sie könne eine ähnlich machtvolle Gabe entwickeln wie er selbst. Diese Hoffnung wurde jedoch enttäuscht, und später brachte er sie sogar eigenhändig um, weil sie Marcus- ihren Gefährten- immer mehr von Aros Zielen ablenkte uund damit seine Pläne zu durchkreuzen drohte. Was er nicht beabsichtigt hatte, war, dass Marcus nach dem Verlust seiner Gefährtin in eine tiefe Depression verfiel. Beunruhigt erkannten Aro und Caius, das auch sie in der Hinsicht angreifbar waren, und sorgten umgehend für Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz ihrer eigenen Frauen. Mit der Zeit wurden diese Maßnahmen immer umfassender, so dass Sulpicia und Athenodora quasi zu Gefangenen im eigenen Haus wurden. Immerhin teilten sie diese Gefangenschaft mit Corin, einem Mitglied der Leibwache, die die Gabe hatte, ihnen ein Gefühl der Zufriedenheit zu vermitteln. Solange Corin bei ihnen war, ließen sich Sulpicia und Athenodora ihre Einkerkerung widerspruchslos gefallen.
Obwohl sich seine Hoffnung auf ein ausgeprägtes Talent bei Didyme nicht erfüllt hatte, suchte Aro auch weiterhin nach Vampiren mit ungewöhnlichen Talenten, die seine Macht vergrößern konnten. Für die Wache der Volturi rekrutierte er ausschließlich Vampire mit besonderen Fähigkeiten, die sein Streben nach Macht teilten.
Die Mitglieder der Wache gehörten zwar nie zum inneren Zirkel der Volturi, genossen aber auch als Untergebene Schutz und hohes Ansehen. Nachdem Chelsea (vormals Charmion) hinzugekommen war- die die Fähigkeit besaß, Bindungen zwischen Personen neu zu schaffen beziehungsweise bereits existierende zu lösen-, konnte Aro auch diejenigen Vampire für seine Wache gewinnen, für die Macht oder Prestige kein ausreichender Anreiz waren.
Einer seiner besten Entdeckungen machte Aro um 800 n. Chr. mit den Zwillingen Jane und Alec. Das Gesetz, das die Erschaffung unsterblicher Kinder verbot, war bereits in Kraft, und so ließ Aro die beiden vielversprechenden Begabungen unbehelligt in ihrem Heimatdorf aufwachsen, mit der Absicht, sie zu verwandeln, sobald sie das Erwachsenenalter erreichten. Unglücklicherweise waren Jane und Alecs übersinnliche Fähigkeiten bereits im Kindesalter so stark ausgeprägt, dass die Menschen in ihrer Umgebung darauf aufmerksam wurden. Beide zwillinge wurden, obwohl noch Kinder, der Hexerei beschuldigt und auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Als Aro die Nachricht hörte, brach er sofort auf, um die Kinder für sich zu retten, doch bei seinem Eintreffen waren die beiden schon dem Tode nahe. Er befreite sie und begann umgehend mit ihrer Verwandlung. Nachdem er seine wahre Natur auf so spektakuläre Weise offenbart hatte, hatte er keine andere Wahl, als das gesamte Dorf auszulöschen, um seinen eigenen Gesetzen zu gehorchen. Er ließ keine Zeugen zurück und brachte seine beiden wertvollsten Beutestücke nach Hause.
Eine besondere Fähigkeit allein ist jedoch noch keine Garantie dafür, von Aro in den Clan aufgenommen zu werden. Er ist ausschließlich an Talenten interessiert, die seine Schlagkraft vergrößern können, insbesondere auf dem Schlachtfeld. So hält Aro beispielsweise Alice Gabe, die Zukunft zu sehen- eine Fähigkeit, die er noch nicht in seiner Sammlung hat-, für wesentlich nützlicher als Jaspers Begabung, die Gefühle anderer zu beeinflussen, da dieser Bereich bereits an Chelsea und Corin abgedeckt wird, deren Begabungen der von Jasper ähneln, sich aber besser für Aros Absichten eignen. Bei seiner Suche nach besonderen Fähigkeiten legt Aro nicht nur Zielstrebigkeit, sondern auch große Geduld an den Tag. Wenn er ein neues vielversprechendes Talent entdeckt, wie zum Beispiel das von Alice, so plant er von langer Hand, wie er dessen habhaft werden kann und vermeidet dabei alles, was dieses Talent womöglich in Gefahr bringen könnte. Stattdessen wartet er geduldig auf einen günstigen Zeitpunkt und versucht zugleich auf anderen Wegen, sein Ziel zu erreichen. So könnte er beispielsweise einen Menschen mit übersinnlichen Fähigkeiten verwandeln, in der Hoffnung, dessen Begabung dadurch zu verstärken. Und wenn das Talent eines Vampirs nicht länger gebraucht wird- zum Beispiel, weil Aro ein vergleichbares, aber stärker ausgeprägtes Talent entdeckt hat oder weil, wie im Fall von Didyme, dieser Vampir den Zugriff auf eine nützlichere Begabung behindert-, wird Aro die Wache entsprechend umstrukturieren. Das kann, wie im Fall von Didye, in Form einer Exekution geschehen, aber auch durch eine einvernehmliche Trennung, sofern Aro von Seiten dieses Vampirs keine Bedrohung fürchtet, oder aber sich dessen Talent für die Zukunft erhalten will, wie im Fall von Eleazar.
Manchmal treten Vampire auch direkt an die Volturi heran und bewerben sich um eine Stellung in der Wache. Meist nennt Aro bereits eine bessere Version desselben Talents sein Eigen, sollte das jedoch nicht der Fall sein, wird der Bewerber gern akzeptiert. Abgelehnte Vamüire dürfen unbehelligt weiterziehen. Andere Vampire statten den Volturi aus reiner Neugier einen Besuch ab. Aro sind solche Pilger sehr willkommen, da sie ihm Gelegenheit bieten, ihre Gedanken zu lesen. Neben taktischen Vorteilen und Informationen über ihm noch unbekannte besonders begabte Vampire verschafft ihm dies auch die über Jahrtausende hinweg dringend benötigte Zerstreuung. Seine Neugier ist dabei ebenso wahllos wie unersättlich.
Als Carlisle Cullen zu Beginn des 18. Jahrhunderts nach Volterra kam, war Aro von dessen >vegetarischer< Philosophie fasziniert, versuchte aber trotzdem immer wieder, ihn davon zu überzeugen, dass der Genuss von menschlichem Blut die natürliche Ernährungsweise sei. Unablässig neckte er Carlisle damit, zog ihn auf und stellte ihn stets aufs Neue auf die Probe (so zum Beispiel, als er einen stark blutenden menschlichen Körper in die Bibliothek bringen ließ, in der Carlisle gerade arbeitete, nur um zu sehen, wie er reagieren würde).
Aro hätte dabei nicht sagen können, was ihm lieber gewesen wäre: dass Carlisle, dessen Selbstbeherrschung Aro stets bewundert hatte, standhaft blieb oder dass er sich seiner wahren Natur ergab. Nach ungefähr zwei Jahrzehnten verließ Carlisle die Volturi in freundschaftlichem Einvernehmen, um nach Amerika zu gehen. Vor seiner Abreise wurde sein Aufenthalt bei den Volturi in einem Gemälde von Francesco Solimena- einem italienischen Barockmaler- festgehalten. Aro nahm sich vor, Carlisle später einmal, in vier- oder fünfhundert Jahren, zu besuchen, um zu sehen, wie sich die Dinge für ihn entwickelt hatten.
Nach oben Nach unten
 
Aro
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Bis(s) in alle Ewigkeit :: Regeln des Rollenspielforums :: Volturi-
Gehe zu: